Guides

In 4 Schritten zum erfolgreichen eBook

6. Januar 2022

Jeder kann ein eBook schreiben und im Schlaf Geld verdienen - risikofrei und unkompliziert. Lerne wie du innerhalb weniger Wochen dein erstes eBook schreibst, veröffentlichst und verkaufst!

Du brennst für ein Thema oder kennst dich in einem Bereich einfach gut aus? Du hast schon länger darüber nachgedacht, dein eigenes eBook zu veröffentlichen? Du bist dir nicht sicher welche Schritte dafür notwendig sind und ob es sich wirklich lohnt?

Wir zeigen dir Schritt-für-Schritt wie du dein eBook schreibst, welche Tools dich dabei unterstützen und warum du genau jetzt starten solltest.

Los geht's

eBooks online zu verkaufen ist kein neuer Trend, aber einer der in den letzten Jahren nochmal deutlich an Fahrt aufgenommen hat.

Die Gründe ein eigenes eBook zu schreiben sind dabei vielfältig und reichen vom Offensichtlichen (Geld verdienen) hin zum Idealistischen (Wissen teilen). Die Hauptmotivation stellt für Viele jedoch zweifelsohne die Aussicht auf zusätzliche Einnahmen dar.

Die Formel klingt dabei denkbar einfach: PDF erstellen, ins Internet hochladen und schon kann das eBook unbegrenzt oft verkauft werden. Das ist grundsätzlich korrekt. Ganz so simpel ist es in der Realität aber nicht.

Damit dein Vorhaben Erfolg hat, gilt es ein paar Dinge zu beachten. Die folgenden Schritte und Tipps führen dich dabei von der Idee bis hin zum erfolgreichen Verkauf. Los geht's!

1. Ideenfindung & Vorbereitung

Bevor es ans eigentliche Schreiben geht, muss ein geeignetes Thema gefunden werden. Wähle am besten eines, wofür du persönlich brennst oder womit du dich bereits gut auskennst.

Tipp: Es gibt unterschiedlichste Typen an eBooks. Sicherlich kennst du dich mit ein paar Themen bereits gut aus, zu denen du etwas schreiben kannst. Beispiele sind Kochbücher, Romane, Anleitungen oder andere Fachtexte über ein Spezialgebiet

Wenn du dich entschieden hast, worüber du schreiben möchtest, beginnt als nächstes die Recherche-Phase. Diese Phase trägt maßgeblich zur Qualität deines fertigen eBooks bei. Nimm dir dementsprechend genügend Zeit, um dich (tiefer) einzuarbeiten und mache dir schriftliche Notizen zu deinen Rechercheergebnissen.

Um deine Aufzeichnungen zu organisieren, können wir die Tools Notion und OneNote empfehlen. Diese erlauben es selbst umfangreiche Texte und Dateien gut strukturiert abzuspeichern.

Abhängig von deinem Thema kann es verschiedene hilfreiche Quellen für die Recherche geben. Neben bereits existierenden Büchern, Videos und digitalen Quellen im Internet, bieten sich auch Interviews mit Experten an, oder eigene Experimente.

Stelle auf jeden Fall sicher, dass du wichtige Erkenntnisse, Zitate und Quellenangaben in deinen Notizen festhältst! Nur so kannst du später zuverlässig darauf zurückgreifen.

2. Struktur, Schreiben & Korrektur

Sobald du ein konkretes Thema gefunden und etwas Recherche betrieben hast, solltest du anfangen eine Struktur für dein eBook festzulegen. Das ist ein wichtiger Schritt, bevor du mit dem eigentlichen Schreiben beginnst. Dies hilft dir, deine Ideen zu sortieren und in eine sinnvolle Reihenfolge zu bringen.

Überlege dir, wer deine Zielgruppe ist und welche Inhalte und Fragestellungen für diese Zielgruppe interessant sind. Zur Unterstützung kannst du eine Mindmap (wie erstellt man eine Mindmap?) anfertigen, die Verknüpfungen zwischen Themen und Fragen aufzeigt.

Schreiben

Nachdem die Recherche abgeschlossen und deine Notizen strukturiert sind, geht es nun los mit dem Schreiben.

Dieser Schritt kann im ersten Moment sehr überwältigend wirken. Am sinnvollsten ist es, wenn du einfach loslegst ohne zu viel darüber nachzudenken ob alles perfekt ist. Der Feinschliff folgt später und wichtiger ist es, erstmal loszulegen!

Tipp: Trenne das Schreiben und die Korrektur voneinander. Versuche dein eBook zuerst vollständig “auf Papier” zu bekommen und widme dich erst danach der Korrektur. So verhinderst du unter Anderem, dass du dich zu früh an Kleinigkeiten aufhältst und dir auf Grund des langsamen Fortschritts die Motivation ausgeht. Außerdem ergeben gewisse Kapitel und Anpassungen erst Sinn, wenn du das komplette Buch und seine Struktur vor dir hast.

Versuche aus dem Schreiben eine Gewohnheit zu machen. Jeden Tag ein paar Seiten, vielleicht nur 1-2. Wenn du dies für einige Wochen durchhältst, hast du nach einem Monat schon über 45 Seiten.

Nutze zum Schreiben deines Buches einfach die Software, mit der du am besten vertraut bist. Wir empfehlen Microsoft Word oder den kostenlosen Online Editor Google Docs.

Korrektur

Wenn die Rohfassung deines eBooks geschrieben ist, kannst du mit der Korrektur beginnen. In der Korrektur-Phase geht es darum, aus deinem ersten Entwurf ein gut lesbares Werk zu machen.

Worauf du achten solltest:

  • Erledige den inhaltlichen Feinschliff
  • Sorge für einen guten Lese- und Informationsfluss
  • Kürze und streiche weniger relevante Textteile
  • Füge passende Überschriften hinzu
  • Korrigiere Rechtschreib- und Grammatikfehler

Um deinen Text aufzulockern oder um den Inhalt anschaulicher zu machen, denke darüber nach, Bilder einzubauen. Du kannst Fotos selber machen oder auf Datenbanken wie Pixabay oder Unsplash zurückgreifen. Hier werden viele hochqualitative Bilder kostenlos und lizenzfrei angeboten.

Im Anschluss an deine eigene Überarbeitung, solltest du ein oder zwei weitere Personen bitten, dein eBook Korrektur zu lesen. Da du als Autor stets weißt, was du schreiben wolltest, wirst du einfacher Fehler überlesen und fehlende Informationen selber nicht so leicht wahrnehmen.

Hinweis: Es gibt viele verschieden Formate für eBooks. Am gängigsten sind dabei PDF, EPUB, MOBI und AZW3. Details zu den Formaten findest du hier. Für dein erstes eBook ist es am einfachsten, wenn du mit einer PDF startest. Viele Schreibprogramme können unkompliziert eine PDF generieren.

Dein erstes eigenes eBook ist fertig geschrieben! Nur noch wenige Schritte, bis du damit Geld verdienen kannst.

3. Buchcover, Preis & Verkaufsplattform

Der erste Eindruck zählt - auch beim eBook! Damit dein eBook wahrgenommen wird, lohnt es sich, etwas Zeit in die Erstellung deines Buchcovers zu stecken. Du hast dabei grundsätzlich zwei Möglichkeiten. Zum einen kannst du dein Cover selber gestalten und zum anderen kannst du einen Designer beauftragen oder ein vorgefertigtes Design kaufen.

Ein Cover selber zu gestalten, erfordert ein bisschen grafisches Geschick, ist dafür aber individueller und kostengünstiger. Mit der passenden Software ist dies selbst für Laien einfach. Wir können dir hierfür Canva empfehlen. Die Software hat eine kostenlose Variante, in der bereits gute Voreinstellungen und Vorlagen speziell für Buchcover enthalten sind.

Tipp: Falls du Inspiration brauchst, kannst du bei Wettbewerbern schauen, welche Motive und Designs aktuell gut funktionieren. Du solltest diese natürlich nicht kopieren, sondern versuchen deinen eigenen Style daraus zu entwickeln.

Wenn du bereit bist etwas Geld in die Hand zu nehmen, kannst du einen Designer beauftragen. Im Internet gibt es zahlreiche Plattformen, auf denen du professionelle Designer zu fairen Preisen findest. Eine Plattform, mit der wir gute Erfahrungen gemacht haben, ist Fiverr.

Egal für welchen Weg du dich entscheidest, in beiden Fällen sollte dein Name (Autor) und Buchtitel auf dem Cover stehen und der Titel Interesse wecken.

Preisfindung

Nachdem dein eBook ein überzeugendes Cover bekommen hat, ist der nächste Schritt die Preisfindung. Hier gibt es keine allgemeine Regel, jedoch solltest du verschiedene Faktoren in deinen Überlegungen berücksichtigen:

  • Zeit für Recherche und ggfs. Interviews und Experimente
  • Umfang des eBooks
  • Kosten für Design und Layout
  • Verkaufsgebühren

Bei eBooks reichen die Preise von wenigen Euros bis hin zu über 100 Euro für Fachliteratur.

Tipp: Überlege dir, wie viel du selber für dein eBook bezahlen würdest. Versuche dabei realistisch die Qualität deines Werkes einzuschätzen, im Vergleich zu ähnlichen eBooks.

Verkaufsplattformen und Gebühren

Sobald du einen passenden Preis gefunden hast, geht es darum, einen Weg zu finden dein eBook zu verkaufen. Es gibt hierbei hauptsächlich drei Möglichkeiten:

  1. Marktplätze
  2. Online-Shop
  3. Eigenständige Verkaufsseite

Marktplätze

Es gibt eine Reihe von bestehenden Marktplätzen, bei denen du dein eBook hochladen und verkaufen kannst. Einer der bekannteren ist von Amazon, bei dem du mit dem Programm "Kindle direct publishing" direkt auf amazon.de verkaufen kannst. Apple und Google bieten ähnliche Marktplätze an. Die Verkaufsgebühren liegen bei diesen Anbietern zwischen 30-65%, abhängig vom Verkaufspreis deines Buches.

Online-Shop

Wenn du technisch versierter bist, kannst du Anbieter wie WIX, Shopify oder Squarspace nutzen. Diese ermöglich es dir einen komplette Online-Shop individuell einzurichten. Da du hier vieles selber konfigurieren musst, erfordert dieser Weg etwas mehr Zeit. Bei den meisten Anbietern ist ein Monatsabo für den Online-Shop notwendig zzgl. Verkaufsgebühr.

Eigenständige Verkaufsseite

Der einfachste Weg ist jedoch für viele, der Verkauf eines eBooks über eine eigenständige Verkaufsseite. Tentary bietet eine solche Lösung an. Erstelle eine Verkaufsseite für jedes deiner Produkte und starte innerhalb weniger Minuten mit dem Verkauf.

Du benötigst keine eigene Webseite und keine technischen Vorkenntnisse. Falls du bereits eine Seite hast, kannst du die Verkaufslinks deiner Produkte von unserer Plattform dort aber natürlich einfach integrieren. Die Gebühren betragen 5% Verkaufsprovision + Transaktionsgebühren (für die Zahlungsabwicklung). Es gibt kein Abo oder Grundpreis.

4. Verkauf & Marketing

Jetzt wird es Zeit, Geld zu verdienen! Wie zu Beginn erwähnt, ist das Potential mit einem eigenen eBook Geld zu verdienen groß. Der Vorteil bei digitalen Produkten ist, dass sie meist unbegrenzt oft und zu jeder Tageszeit verkaufen werden können. Du hast mit deinem eBook somit eine Einnahmequelle, die selbst "im Schlaf" weiterläuft!

Damit diese Vorstellung Realität wird, brauchst du natürlich Kunden, die dein eBook kaufen. Es wird also Zeit, mit dem Marketing für dein Buch zu starten.

Das Marketing lässt sich grob in kostenlose und bezahlte Werbung unterscheiden. In den folgenden Abschnitten haben wir Tipps und Empfehlungen für beide Arten zusammengetragen.

Kostenlose Werbung

Wenn du bereits einen Blog oder eine Webseite hast, dann macht es natürlich Sinn, dein eBook hier zu verlinken. Ebenfalls kannst du dein Buch in den sozialen Netzwerken in denen du aktiv bist erwähnen. Schreibe einen Beitrag, in dem du deinen Followern etwas über den Inhalt deines Buch, die Schaffensphase oder die Idee dahinter erzählst. Je mehr du schreibst, umso mehr Interesse wird geweckt!

Ähnlich wie auf deinen Social Media Profilen und deiner Webseite, kannst du Beiträge in öffentlichen Foren oder Gruppen auf Facebook oder Reddit verfassen. Suche passende Communities heraus und lasse Infos zu deinem eBook in Beiträgen oder Antworten einfließen. Helfe z.B. Nutzern mit einem Thema, mit dem sich dein eBook befasst und erwähne, dass du ein Buch mit weiteren Infos geschrieben hast.

Bist du Mitglied in Chat-Gruppen, die sich mit dem Thema deines eBooks auseinandersetzen? Auch hier kannst du den Link zu deinem eBook posten.

Hinweis: Viele Gruppen und Foren erlauben Werbung nicht oder nur begrenzt. Beachte daher die jeweiligen Gruppen-Regeln.

Bezahlte Werbung

Je nachdem auf welchen Plattformen die Zielgruppe für dein eBook zu finden ist, kann es sich anbieten bezahlte Werbung auf diesen zu buchen. Der bekannteste und größte Anbieter für Online-Werbung ist Google, der vor allem Werbeplatzierungen in seinen Suchergebnissen verkauft (via Google Ads). Darüber hinaus ist es möglich Werbung auf Social Media zu platzieren über z.B. Facebook, Instagram oder TikTok. Viele der großen Seiten und Plattformen bieten außerdem Werbeplätze direkt zum Kauf an.

Aber Vorsicht - so verlockend und einfach es sein mag, auf diesem Weg Kunden zu gewinnen - die Kosten unterscheiden sich je Anbieter z.T. stark und sind oft so hoch, dass am Ende kein Gewinn mehr für dich übrig bleibt. Rechne vorher genau nach und teste mit etwas Budget, was für dich und dein Produkt am besten funktioniert.

Damit du auf lange Zeit und regelmäßig Einnahmen mit deinem eBook erzielst, setze am besten auf eine Kombination aus verschiedenen Maßnahmen.

Starte noch heute und mache den ersten Schritt zu deinem eigenen eBook und einer zusätzlichen Einnahmequelle! Wir helfen dir dabei mit tentary.

Schließe dich 2.500+ Verkäufer:innen an

Kostenlos starten

Kein Abo, keine Vertragslaufzeit.